Kita Rommersdorf: Mehr Platz zum Spielen, Toben und Lernen

Stadt investiert in Aus- und Umbau der Kita in Heimbach-Weis
 


In ganz Deutschland fehlen Kitaplätze. Wer kann, baut neue Kindertagesstätten oder erweitert bestehende. Dabei wird schnell übersehen, dass auch in ältere Kitas investiert werden muss. Die Stadt Neuwied macht als kinderfreundliche Kommune keine halben Sachen und hat im Zuge der Erweiterung der Kita Rommersdorf auch gleich die bestehenden Räumlichkeiten saniert. 35 neue Plätze sind entstanden und viele Entfaltungsmöglichkeiten für alle Rommersdorf-Kinder. Die neuen Räume sind auf das pädagogische Konzept der Kita angepasst und ansprechend eingerichtet. Platz zum Spielen, Toben, Lernen und Ausruhen brauchen die Kinder. Weil heute deutlich mehr Kinder im Kindergarten auch zu Mittag essen, gibt es außerdem eine offene Mensa neben der ehemaligen Lehrküche der Schule, die einst das Gebäude nutzte.

Perfekte Räume zum Toben, Lernen und Spielen

Der Außenbereich der Kita Rommersdorf ist jetzt ganz nach den Wünschen der Kinder gestaltet. Während einer Projektwoche mit Kitaleiterin Ria Nowak hatten die Kleinen kreative Ideen gesammelt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt entstanden ein Bachlauf mit Wasserpumpe, ein Naschgarten, mehrere Weiden-Tipis und ein Baumxylophon. Und dazwischen ganz viel Platz zum Toben, Klettern und Spielen.

Auch an kalten oder nassen Tagen können die Kinder sich richtig auspowern: Der neue Bewegungsraum wird morgens für die große Versammlung aller Kinder und Erzieherinnen genutzt und danach als Indoor-Spielplatz. Wie die zwei neuen Gruppenräume, der Spielflur und die bereits vorhandenen Räume ist auch diese kleine Turnhalle mit Akustikdecken ausgestattet.

„Lärm ist immer ein Problem“, weiß Architektin Alexandra Schmitz-Pauser, und erklärt bei der Kita-Einweihung den Gästen aus Verwaltung und Stadtrat: „Für die Erwachsenen geht es dabei vordergründig um den Arbeitsschutz. Für die Kinder führt Lärmschutz zu besserer Aufmerksamkeit, höherer Lernfähigkeit und trägt zur Sprachförderung bei.“ Die Anforderungen an einen gesundheitsförderlichen Arbeitsplatz und eine pädagogisch durchdachte Umgebung werden in der Kita Rommersdorf erfolgreich miteinander vereint. Das reicht vom harmonischen Farbkonzept der Räume über vielfältige Lernspiele bis hin zum Wickeltisch auf angenehmer Arbeitshöhe.

Investition fördert Gesundheit der Mitarbeiterinnen

Moderne und durchdachte Raumplanung und Ausstattung der Kitas ist für die Erzieherinnen und Erzieher ein Faktor bei der Wahl des Arbeitsplatzes – so berichten es die Kolleginnen in den Einrichtungen auch Bürgermeister Peter Jung. „Qualifiziertes Personal, das mit Freude zur Arbeit kommt und diese Freude auf die Kinder überträgt, ist für mich das Wichtigste in einer Kita“, sagt Bürgermeister Jung, und dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der städtischen Kitas für ihren Einsatz.

In Heimbach-Weis wird das Kita-Team in den kommenden Jahren wachsen. Denn dank der Investition in die Kita Rommersdorf können nun 30 weitere Kinder über zwei Jahren und 5 weitere U2-Kinder dort betreut werden.

Rund 800.000 Euro hat die Stadt aufgewendet, 315.000 Euro kamen zusätzlich vom Land. Neben dem neuen Außengelände und der Anbindung neuer Räume wurde auch in modernere Haustechnik inklusive Brandmeldeanlage und digitale Infrastruktur investiert. Von der Förderzusage im Frühjahr 2022 bis zur Fertigstellung vergingen keine zwei Jahre. Bürgermeister Jung dankte nicht nur dem Team der Stadtverwaltung und der Architektin, sondern auch allen Kindern, Eltern und Mitarbeiterinnen der Kita. Einige Bauarbeiten waren während des Kita-Betriebs ausgeführt worden, was einige vorübergehende Einschränkungen mit sich brachte. „Das war es uns wert“, betont Kitaleiterin Ria Noawak, „und auch für die Kinder war es spannend, den rasanten Fortschritt zu beobachten.“


Zu den Fotos: 
Die neuen Räume und der Außenbereich der Kita Rommersdorf wurden ganz nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder gestaltet. Dass die 1,15 Millionen Euro gut investiert wurden, davon überzeugten sich auch Neuwieds Stadtratsmitglieder bei einem Ortstermin mit Verwaltung und Projekt-Team. 

Pressemitteilung der Stadt Neuwied

Geschrieben am
News-Kategorie
Bildung

Veröffentlicht von Jugendredakteurin Neele