Entwarnung Bombendrohung

Entwarnung nach Bombendrohung an fünf Neuwieder Schulen

Laut Polizei ist nach derzeitigem Ermittlungsstand von keiner großen Ernsthaftigkeit auszugehen 

Laut Polizei ist nach derzeitigem Ermittlungsstand von keiner großen Ernsthaftigkeit auszugehen 

Wegen einer Bombendrohung sind am heutigen Montag an fünf Neuwieder Schulen polizeiliche Ermittlungen durchgeführt worden, teilweise wurden Gebäude vorübergehend geräumt. Der oder die noch unbekannten Täter hatten gegen 10.30 Uhr per E-Mail angekündigt, dass um 12 Uhr eine Bombe hochgehen werde. Betroffen waren die Kinzing-Schule, die Ludwig-Erhard-Schule (beide Heddesdorf), die Carl-Orff-Schule (Engers), die Maria-Goretti-Schule (Heimbach-Weis) und die Christiane-Herzog-Schule (Engers). 
Wie die Polizei mitteilt, hat sie die Gefährdung ernstgenommen, geht nach derzeitigen Erkenntnissen des Landeskriminalamtes (LKA) aber nicht mehr von einer großen Ernsthaftigkeit der Drohung aus. Daher habe sie auch keine Einwände gehabt, wenn sich Schulen zur Fortsetzung des Unterrichts am Montag entschieden. 
Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Drohung dauern noch an. 

Pressemitteilung der Stadt Neuwied

Geschrieben am
05.02.2024 - 13:47
Blog-Kategorie
Bildung

Veröffentlicht von Stefan Caratiola

Sachbearbeitung digitales Kinder- und Jugendportal up2date neuwied